Aktuell

Call for Papers - PDF-Dokument zum Download (ca. 2,7 MB)

DLRK 2021 in Bremen

Der Deutsche Luft- und Raumfahrtkongress (DLRK) findet 2021 in Bremen statt. Sofern es die Umstände erlauben, lädt die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR) vom 31. August bis 2. September 2021 Experten und Nachwuchskräfte zum Netzwerken und wissenschaftlichen Austausch in das EcoMat (Center for "Eco-efficient Materials and Technologies") und das Congress Centrum Bremen ein. Zuletzt fand der DLRK 2011, vor genau zehn Jahren, in Bremen statt.

1936 hob hier der erste Hubschrauber der Welt ab, entwickelt von Ingenieur Henrich Focke. Seitdem hat sich Bremen zu einem bedeutenden Standort der europäischen Luft- und Raumfahrtbranche entwickelt. Führende Industrieunternehmen wie Airbus und OHB SE entwickeln und produzieren hier. Aus Bremen stammen zum Beispiel die Flügelausrüstung und die Landeklappen für Airbus-Flugzeuge, das Raumfahrtlabor Columbus für die Internationale Raumstation ISS, die Galileo-Navigationssatelliten und wichtige Bauteile der europäischen Trägerrakete Ariane. Darüber hinaus sind viele kleine und mittelständische Unternehmen und Zulieferbetriebe sowie international renommierte Forschungsinstitute der Luft- und Raumfahrtbranche in der Region Bremen zu Hause.

Bremen verfügt über eine Universität mit rund 20.000 Studierenden sowie außeruniversitäre Einrichtungen wie einem Standort des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI). Der 146 Meter hohe Fallturm des Zentrums für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) findet aufgrund seiner hervorragenden Forschungsbedingungen international große Beachtung. Hier können Wissenschaftsteams aus aller Welt Experimente im freien Fall bei einer Schwerelosigkeit von 10-6 g durchführen – also einem Millionstel der Erdanziehungskraft. Das Institut für Raumfahrtsysteme des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwirft und analysiert in Bremen zukünftige Raumfahrzeuge und Raumfahrtmissionen. Insgesamt erwirtschaftet die Luft- und Raumfahrtbranche in der Region mit 140 Unternehmen, 20 Instituten und rund 12.000 Beschäftigten einen Jahresumsatz von über vier Milliarden Euro.

Bremen ist daher ein geeigneter Ort für das wichtigste wissenschaftlich-technische Networking-Event auf dem Gebiet der Luft- und Raumfahrt in Deutschland. Beim DLRK treffen sich Entscheidungsträger, Experten und der fachliche Nachwuchs zum Austausch von Erfahrungen, zur Diskussion innovativer Technologien und kommender Herausforderungen sowie zur Erweiterung des persönlichen Netzwerks.

Der Deutsche Luft- und Raumfahrtkongress

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus allen Disziplinen der Luft- und Raumfahrt sind aufgerufen, Fachbeiträge für den Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress (DLRK) einzureichen. Die Bandbreite der Themen wird in einer großen Zahl von Fachsitzungen abgebildet, in denen aktuelle Fragen diskutiert werden. Zudem können sowohl wissenschaftliche Arbeiten als auch geplante Forschungsprojekte oder Vorstellungen von Forschungseinrichtungen, Infrastruktur und technischen Systemen in Form von Postern präsentiert werden. Als fachliche Orientierung dient die umseitige Liste der Programmkommission.

Der Kongress ist die zentrale Veranstaltung der deutschsprachigen Luft- und Raumfahrt-Community. Vorträge und ganze Sitzungen können jedoch auch in englischer Sprache abgehalten werden. Der Kongress versteht sich zudem als fachübergreifende Veranstaltung und bietet die Gelegenheit, große Themen gemeinsam zu diskutieren.

Sitzungsthemen

Dialogtag Verkehrsluftfahrt und unbemannte Luftfahrtsysteme

Der beliebte Dialogtag Luftfahrt ist aufgeteilt in die Bereiche „Verkehrsluftfahrt“ und „unbemannte Luftfahrtsysteme“. Hier werden wieder Piloten und Ingenieure aus ihrer jeweiligen Perspektive Erfahrungen aus dem Flugbetrieb austauschen sowie operationelle Anforderungen und innovative technologische Konzepte diskutieren.

Modellierung und Simulation von Luftfahrzeugen im Luftverkehrssystem

Modellierungen, Simulationen und Serious-Gaming-Konzepte sind geeignete Möglichkeiten, das Potential neuartiger lernfähiger Systeme zu untersuchen. In dieser Sitzung soll es daher um die Digitalisierung komplexer Verkehrsabläufe anhand einer Virtualisierung und Simulati-on im Luftverkehrsmanagement gehen.

Nationaler und Lokaler Zugang zum Weltraum

Der Start von Microlaunchern von einer Offshore-Plattform in der Nordsee oder der Luftstart (Airlaunch) von einem Trägerflugzeug sind geeignete Verfahren, um einen nationalen und lokal verfügbaren Zugang zum Weltraum zu schaffen. Hier sollen verschiedene Missionsszenarien einschließlich der Integration des sicheren Startbetriebes über der Nord- und Ostsee diskutiert werden.

Weitere Sizungsthemen

  • L1 Luftverkehr
     - Ökonomische Bewertung von neuen Technologien und Luftverkehrsprognosen

  • L2 Bemannte Luftfahrzeuge
    - Overall Aircraft Concepts & Design
    - Der Intelligente Tragflügel: Low-Drag und Multifunktionalität
    - Fluglärm
    - DLR - Clean Sky II
    - Virtual Product House des DLR
    - Datengetriebene Turbulenzmodellierung

  • L3 Unbemannte Fluggeräte / L3.1 Unmanned Aerial Vehicles (UAV)
    - DLR Querschnittsprojekt HAP – Hochfliegende Plattform

  • R1 Raumfahrttechnik
    - Extraterrestrische Missionen – Jupiter Mond Europa (TRIPLE,VAMEX)

  • R2 Raumfahrt-Wissenschaft und Anwendungen
    - Datenmanagement und Datenzugang
  • Q2 Fluid- und Thermodynamik
    - DLR@CS2, ANBertsch, FOR2895, Datmod, VPH
    - Fluglärm
    - DLR - Clean Sky II
    - Virtual Product House des DLR
    - Datengetriebene Turbulenzmodellierung

  • Q5 Luft- und Raumfahrtmedizin
    - LuR-Medizin

Aufgrund der nicht vorhersehbaren Entwicklung der Covid-19-Pandemie, besteht die Möglichkeit von Änderungen und Einschränkungen durch gesetzliche Regelungen hinsichtlich Präsenzveranstaltungen. Der Veranstalter behält sich daher vor, den Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress (DLRK) ganz oder teilweise in einem virtuellen oder hybriden Format durchzuführen. Wir werden Sie rechtzeitig und laufend über den aktuellen Status und die Planungen unter der Rubrik Aktuelles informieren. Wir danken Ihnen für ihr Verständnis.