Veranstaltungsort

Bremen – Spitzenstandort der Luft- und Raumfahrt 

1936 hob in Bremen der erste Hubschrauber der Welt ab, entwickelt von Ingenieur Henrich Focke. Seitdem hat sich die Hansestadt zu einem bedeutenden Standort der europäischen Luft- und Raumfahrtbranche entwickelt. Führende Industrieunternehmen wie Airbus und OHB SE entwickeln und produzieren hier. Aus Bremen stammen zum Beispiel die Flügelausrüstung und die Landeklappen für Airbus-Flugzeuge, das Raumfahrtlabor Columbus für die Internationale Raumstation ISS, die Galileo-Navigationssatelliten und wichtige Bauteile der europäischen Trägerrakete Ariane. Darüber hinaus sind viele kleine und mittelständische Unternehmen und Zulieferbetriebe sowie international renommierte Forschungsinstitute der Luft- und Raumfahrtbranche in der Region Bremen zu Hause.

Bremen verfügt über eine Universität mit rund 20.000 Studierenden sowie außeruniversitäre Einrichtungen wie einem Standort des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI). Der 146 Meter hohe Fallturm des Zentrums für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) findet aufgrund seiner hervorragenden Forschungsbedingungen international große Beachtung. Hier können Wissenschaftsteams aus aller Welt Experimente im freien Fall bei einer Schwerelosigkeit von 10-6 g durchführen – also einem Millionstel der Erdanziehungskraft. Das Institut für Raumfahrtsysteme des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwirft und analysiert in Bremen zukünftige Raumfahrzeuge und Raumfahrtmissionen. Insgesamt erwirtschaftet die Luft- und Raumfahrtbranche in der Region mit 140 Unternehmen, 20 Instituten und rund 12.000 Beschäftigten einen Jahresumsatz von über vier Milliarden Euro.

ECOMAT 

Das Center for "Eco-efficient Materials and Technologies" (ECOMAT) ist der Veranstaltungsort und Studio des DLRK 2021. Der Plenary Day wie auch weitere Vorträge an den Folgetagen werden Live aus dem ECOMAT an die Teilnehmer gestreamt. Seit seiner Fertigstellung 2019 bündelt das ECOMAT als Forschungs- und Entwicklungszentrum die Kompetenzen von Wirtschaft und Wissenschaft im Bereich Leichtbau, Materialforschung und digitaler Produktentwicklung.  

Das ECOMAT ist eines der zentralen wirtschaftspolitischen Vorhaben des Landes Bremen. Es ist ein Projekt der Freien Hansestadt Bremen mit Airbus und weiteren Partnern. Neben dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sind im Gebäudekomplex Airbus, das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM und weitere mittelständische Unternehmen ansässig. 

Auf 22.000 Quadratmetern arbeiten rund 500 Forscherinnen und Forscher in gemeinsam Laboren und Arbeitsräumen an den Werkstoffen und Technologien der Zukunft.